Mittwoch, 2. Juni 2010

Nachgelegt: Gewichtsbezogene Leistung oder Power to Weight Ratio (Watt/kg)


Die gewichtsbezogene Leistung ist der Quotient aus Leistung und Körpergewicht. Die Einheit ist Watt/kg.

Leistung (W) / Körpergewicht (kg) = Gewichtsbezogene Leistung (W/kg)

Wenn Sie Pro-Mitglied sind und beide Werte, also die Leistung im Trainingstagebuch und das Körpergewicht in den Tageswerten, dokumentiert sind, berechnet Trainingstagebuch.org die gewichtsbezogene Leistung automatisch und zeigt den Wert in der detaillierten Ansicht der Trainingseinheit an.


Speziell im Radrennsport dient die gewichtsbezogene Leistung als Kennzahl für die Leistungsfähigkeit eines Sportlers. Sie wird im Radsport häufig ermittelt, um die Leistung von Fahrern, die einen sehr unterschiedlichen Körperbau und damit sehr unterschiedliches Gewicht aufweisen, vergleichbar zu machen. Die gewichtsbezogene Leistung ist also Ideal um seine Leistung mit anderen Trainingstagebuch.org-Mitgliedern zu vergleichen.

Die grundlegende Wissenschaft

Die beste Erklärung ist ein Beispiel anhand eines Bergrennens. Nehmen wir zwei Radrennfahrer gleicher Fähigkeit und mit identischem Material. Diese beiden Fahrer sollen eine gleichmäßige Steigung herauffahren. Der erste Fahrer wiegt 85 kg und hat eine durchschnittliche Leistung an der Steigung von 450 Watt. Der zweite Fahrer wiegt 65 kg und hat eine durchschnittliche Leistung an der Steigung von 380 Watt. Der erste Fahrer ist also kräftiger und kann mehr Leistung (450 W > 380 W) erzeugen. Wenn man die Werte betrachtet liegt die Annahme nahe, dass der erste Fahrer, der 70 Watt mehr erzeugen kann, als Erster den Gipfel erreicht.

Allerdings ist die Leistung nicht die einzige Variable mit der Radfahrer beim Klettern zu kämpfen haben. Wenn das Gewicht mit berücksichtigt wird sieht das Ergebnis wie folgt aus:
  • Fahrer 1: 450 W /85 kg = 5,29 W/Kg
  • Fahrer 2: 380 W /65 kg = 5,85 W/kg

Fahrer 2 hat ein größere gewichtsbezogene Leistung. In den meisten Rennen würde also Fahrer 2 die Spitze der Steigung als Erster erreichen, obwohl Fahrer 1 18% mehr Leistung erbringt als Fahrer 2.

Leistungsprofil

Anhand der gewichtsbezogenen Leistung kann man super seinen Leistungsstand mit anderen Radfahrern vergleichen. Es kann auch schnell ermittelt werden in welcher Leistungsklasse man sich selber befindet. In der Trainingslehre wird oft die Power Profiling Tabelle von Hunter Allen und Dr. Andrew Coggan, für eine Einteilung in eine Leistungsklasse, herangezogen.



Andrew Coggan unterteilt die gewichtsbezogene Leistung in acht Gruppen, jeweils für Männer und für Frauen. Um die Unterteilung weiter zu vereinfachen haben wir eine eigene Unterteilung entwickelt. Die Unterteilung bei Trainingstagebuch.org hat nur sechs Gruppen in zwei Leistungsbereichen (durchschnittliche und maximale Leistung).

Maximale Leistung - 5 Sekunden (auch "Peak Power" genannt)

Männer:
  • Anfänger: unter 12,00 W/kg
  • Hobbyfahrer: 12,00 W/kg bis 13,49 W/kg
  • Moderat: 13,50 W/kg bis 14,99 W/kg
  • Gut: 15,00 W/kg bis 16,99 W/kg
  • Super: 17,00 W/kg bis 18,49 W/kg
  • Weltklasse: ab 18,50 W/kg
Frauen:
  • Anfängerin: unter 10,00 W/kg
  • Hobbyfahrerin: 10,00 W/kg bis 10,90 W/kg
  • Moderat: 11,00 W/kg bis 11,90 W/kg
  • Gut: 12,00 W/kg bis 13,90 W/kg
  • Super: 14,00 W/kg bis 14,90 W/kg
  • Weltklasse: ab 15,00 W/kg


Durchschnittliche Leistung - 1 Stunde (auch "Endurance Mean Power" genannt)

Männer:
  • Anfänger: unter 2,40 W/kg
  • Hobbyfahrer: 2,40 W/kg bis 2,89 W/kg
  • Moderat: 2,90 W/kg bis 3,49 W/kg
  • Gut: 3,50 W/kg bis 4,09 W/kg
  • Super: 4,10 W/kg bis 4,59 W/kg
  • Weltklasse: ab 4,60 W/kg
Frauen:
  • Anfängerin: unter 2,00 W/kg
  • Hobbyfahrerin: 2,00 W/kg bis 2,49 W/kg
  • Moderat: 2,50 W/kg bis 2,99 W/kg
  • Gut: 3,00 W/kg bis 3,49 W/kg
  • Super: 3,50 W/kg bis 3,99 W/kg
  • Weltklasse: ab 4,00 W/kg
Um die Auswertung zu vereinfachen und um seinen Leistungsstand auf einen Blick zu sehen, wird das eigene Leistungsprofil mit fünf Glühbirnen angezeigt. Ziel ist es natürlich alle Lampen zum leuchten zu bringen. Je mehr Leistung (Watt) pro Kilogramm Körpergewicht, desto mehr Lampen leuchten!


Zum Schutz der Privatsphäre können Motivatoren (andere Trainingstagebuch.org-Mitglieder, die Leserechte auf das Trainingstagebuch haben) nur die Leistungsklasse und nicht den genauen Watt/kg-Wert einsehen. Motivatoren können somit nicht das genaue Körpergewicht einsehen.

Eigene gewichtsbezogene Leistung optimieren

Eine Optimierung kann auf zwei Arten erfolgen:

  1. Absolute Leistung (Watt) steigern ↑
  2. Gewicht verlieren ↓
Am Besten ist natürlich eine Kombination der beiden Arten :-)


Rekord

Die größte im Wettkampf über eine längere Distanz ermittelte gewichtsbezogene Leistung erzielte Marco Pantani bei seinem Etappensieg in L'Alpe d'Huez 1997 mit 7,2 W/kg.

Keine Kommentare: